Schamanische Reise

Schamanische Einzelsitzung

Eine schamanischen Reise ist in der Regel eine andere Begrifflichkeit für eine schamanische Einzelsitzung. Der Begriff der schamanischen Reise erfreut sich dabei so großer Beliebt, weil der Schamanische Heiler gerne als Wanderer zwischen den Welten gesehen wird.

 

Während der Reise liegt der Klient entspannt auf einer Liege. Er schließt die Augen und hat während der Zeit der Reise nichts weiter zu tun, als die Arbeit im Energiekörper geschehen zu lassen. Vor der schamanischen Reise gibt es ein Vorgespräch, bei dem der Klient die Thematik erläutert die ihn beschäftigt. Im Anschluss an die Sitzung gibt es ein Nachgespräch, bei der ich berichte, was er in der schamanischen Sitzung gesehen habe.

Unterweltreise

Während einer Einzelsitzung nehme ich den Klienten mit auf eine schamanische Reise. Geläufig ist es eine Reise in die unteren Welten zu machen. Mit unteren Welten ist dabei das Unterbewusstsein des Klienten gemeint. In diesem unbewussten Teil unseres selbst, finden sich häufig karmische Aspekte, die der Auflösung benötigen.

 

Auch Seelenrückholung und Begegnungen mit Krafttieren finden hier statt. Seltener sind Reisen in die oberen Welten, um sich Botschaften von himmlischen Vertretern und Geschenke aus der Tier- Mineral- und Pflanzenwelt abzuholen.


Schamanismus Reise

"Wenn Menschen damit beginnen, in die nicht alltägliche Wirklichkeit zu reisen, fragen sie sich oft: "Phantasiere ich mir das nicht einfach alles zusammen?" So wie die Gesellschaft heute ist, würde sie mit einem Ja antworten. Ein Schamane würde sagen: " Hast Du es gesehen oder gehört oder gefühlt oder gerochen?" Wenn die Antwort ein Ja ist, würde der Schamane antworten: "Nun, was stimmt dann nicht mit dir, dass Du denkst, du würdest dir das alles nur einbilden?" Sandra Ingerman

Vorbereitungen

Vor Beginn einer Einzelsitzung, öffne ich einen heiligen Raum, indem ich die Unterstützung der Kräfte anrufe. Ich nutze dafür gerne die Shamanic Berlin Anrufung. Dabei werden die vier Himmelsrichtungen, sowie die Erde und der Himmel angerufen, um uns mit all diesen Kräften aus der geistigen Welt zu verbinden und sie um Unterstützung für die schamanische Arbeit zu bitten.

 

Durch die Anrufung der sechs Richtungen wird ein geschützter, in sich geschlossener Raum erzeugt, in dem Heilung in einem sicheren Umfeld geschehen kann. Der Klient kann sicher sein, dass er während der Sitzung nicht durch äußere Einflüsse gestört wird. Bevor die schamanische Reise dann beginnt, erschaffe ich, indem ich den Klienten in mein Energiefeld hineinnehme, einen weiteren, persönlichen Schutzraum.

Abschluss und Nachgespräch

Am Ende einer Einzelsitzung teile ich meinem Klienten im Nachgespräch mit, was ich auf der schamanischen Reise gesehen habe und jeder kann dann für sich selbst entscheiden, was er mit dieser Information anfängt. Ich möchte dabei niemanden, davon überzeugen, was ich bei den schamanischen Reisen sehe, fühle oder spüre.

 

Denn unabhängig davon, ob der Klient es glaubt oder nicht, die wichtigste Frage die sich mir nach der schamanischen Reise stellt ist, ob das was währenddessen geschehen ist, das Leben des Klienten zum Positiven verwandelt. Wenn das der Fall ist, spielt es dann eine Rolle, ob die Geschehnisse der Wirklichkeit entsprechen? Was für mich zählt, ist das Ergebnis der schamanischen Arbeit.


Rechtlicher Hinweis

Aus rechtlichen Gründen weise ich darauf hin, dass die angebotenen Sitzungen keinen Arztbesuch ersetzen und ohne ärztliche Rückfrage Medikamente nicht reduziert oder abgesetzt werden dürfen. Schamanismus und Energiearbeit unterstützen den eigenen Bewusstseinsprozess und dienen der Aktivierung der Selbstheilungskräfte.